„Wer eure Götter sind“

Antworten
admin
Administrator
Beiträge: 13
Registriert: Mo 4. Mär 2019, 13:53

„Wer eure Götter sind“

Beitrag von admin » So 31. Mär 2019, 09:12

Hallo!

Es gibt viele falsche Auffassungen über Göttlichkeit. Die Universen sind voll mit
intelligenten Wesen, die im Zuge ihrer Entwicklung alle möglichen Fähigkeiten entfaltet
haben, um ihr Bedürfnis nach schöpferischem Ausdruck zu befriedigen. Das Wichtige am
Dasein und am Bewusstsein ist Schöpfungskraft, und sie nimmt viele Formen an.
Vor Äonen war die Erde bloß ein Gedanke im Bewusstsein machtvoller Wesen, die sich
die Aufgabe gestellt hatten, neue Daseinsformen zu erschaffen. Viele dieser Wesen
beeinflussten die Erschaffung dieses Universums, und ihr habt sie als Gott bezeichnet. In
Wirklichkeit waren es außerirdische, licht tragende Energien, die weit von Urschöpfer
entfernt waren. Wir verwenden den Begriff Gott, im Sinne des einen Gottes, kaum. Und
wenn, dann beziehen wir ihn auf die Wesenheit, die wir als Urschöpfer kennen.
Urschöpfer stattete in seiner persönlichen Implosion der Liebe alle Dinge mit
Bewusstsein aus. Alle Dinge sind Urschöpfer auf Urschöpfers Reise.
Wir sehen uns selbst als eine Erweiterung Urschöpfers – ständig Informationen
sammelnd und ständig auf der Suche nach Abenteuern, tun wir alles, um unser Leben
interessanter und aufregender zu machen, damit wir Urschöpfer nähren können.
Während wir Urschöpfer durch unsere Pläne und Unternehmungen ernähren, verleihen
wir ihm mehr Energie, die er wiederum an neue Schöpfungen weitergeben kann.
Wir sind nie in die Nähe der Wesenheit Urschöpfer gelangt. Sogar diejenigen unter uns,
die Wesen von höchster Lichtschwingung sind, wären dazu noch nicht weit genug
entwickelt. Wir sind noch nicht darauf vorbereitet, die Intensität dieser Ausstrahlung
auszuhalten. Es ist unser Wunsch, an einem bestimmten Punkt unserer Evolution einmal
einen Blick auf Urschöpfer zu erhaschen oder vielleicht für einige Zeit mit ihm zu
verschmelzen. Wir wissen, daß dies möglich ist, daher streben wir danach.
Um Urschöpfer nahezukommen, muß man ein sehr hoch entwickeltes Bewusstsein haben
und die Fähigkeit, große Mengen an Information zu beherbergen. Viele Menschen auf der
Erde haben das Gefühl gehabt, mit Gott verschmolzen zu sein. Sie sind vielleicht mit
einem Teil Urschöpfers verschmolzen, der zu diesem Zeitpunkt ihren Schwingungen am
ehesten entsprach. Die vollständige Schwingung Urschöpfers würde den physischen
Körper augenblicklich zerstören – so viel Information kann er nicht aufnehmen.
Diejenigen, die für euch »Gott« darstellen, sind nur ein winziger Teil Urschöpfers.
Und sogar Urschöpfer ist nur Teil von etwas Größerem. Urschöpfer entdeckt immer
wieder, daß er ein Kind einer anderen Schöpfung ist und daß er sich in einem ständigen
Prozess der Selbsterkenntnis und Bewusstwerdung befindet. Erinnert euch: In allen
Dingen ist Bewusstsein, und Bewusstsein wurde nie erfunden, es existiert einfach.
Bewusstsein ist Wissen, und im Wissen seid ihr Urschöpfer am nächsten. Wenn ihr eurem
Wissen vertraut, aktiviert ihr den Gott in euch. Zur Zeit wächst auf dem Planeten das
Bewusstsein dafür, wie groß die Welt wirklich ist und wer in dem globalen Spiel die
Fäden zieht: und nicht nur auf der Welt, sondern im Kosmos.
Ebenso wie ihr auf der Erde Hierarchien habt, die euch nicht immer bewußt sind, so gibt
es auch im Kosmos Hierarchien. Ihr könnt auf der Erde in einer bestimmten Gegend
leben, ohne viel von der herrschenden Hierarchie zu merken. Ihr könnt euer Land
bestellen, eure Steuern zahlen, nicht zur Wahl gehen und die Bürokratie weitgehend
ignorieren. Auf etwa die gleiche Weise ignoriert die Erde die politischen bürokratischen
Strukturen im Universum.
Ihr müsst verstehen, daß Bürokratien und Hierarchien existieren und daß diese
Organisationen die Zeit anders erfahren als ihr. Andere leben nicht innerhalb der
Zeitstruktur, wie ihr sie kennt. Was für euch ein Jahr ist, ist vielleicht für andere nur ein
kleiner Teil eines Tages. Wenn ihr anfangt, dies wirklich zu begreifen, könnt ihr
verstehen, warum dieser Planet in den letzten paar Jahrtausenden scheinbar sich selbst
überlassen blieb. Aber jetzt fängt es im Himmel an allen Ecken zu brodeln an, und ihr
werdet viel damit zu tun haben, große Mengen von neuer Information in euer Weltbild
und eure Glaubenssysteme einzubauen. Auf diesen Planeten kommt ein Kulturschock zu –
eine große Überraschung.
Ihr seid aus einem bestimmten Grund zu dieser Zeit hierhergekommen: Die
Schöpfergötter, die die Menschheit genetisch veränderten, kommen zurück. Einige von
ihnen sind bereits da. Dieser Planet ist immer wieder besucht worden, und viele
verschiedene Formen menschlichen Lebens wurden hier durch alle möglichen
Experimente ins Leben gerufen. Die Erde ist in ihrer Geschichte von vielen Faktoren
beeinflusst worden. Es gab hier Zivilisationen, die Millionen Jahre lang existiert haben,
die kamen und gingen und keine Spur hinterließen. Jede einzelne von ihnen wurde von
denen geprägt, die ihr Gott nennen könntet.
Eure Geschichte ist von einer Reihe von Lichtwesen beeinflusst worden, die ihr als Gott
bezeichnet habt. In der Bibel wurden viele dieser Wesen als ein einziges dargestellt. Aber
sie waren keineswegs nur eines, sondern vielmehr eine Kombination von sehr mächtigen
außerirdischen Lichtenergien. Aus unserer Sicht waren sie wahrlich ehrfurchtgebietende
Energien, und man kann leicht verstehen, warum sie glorifiziert und angebetet wurden.
Auf der Erde gibt es keine Aufzeichnungen, die euch ein wahres Bild von diesen Wesen
vermitteln.
Alle Götter kamen hierher, um zu lernen und um durch die Arbeit mit Schöpfungskraft,
Bewusstsein und Energie ihre eigene Entwicklung zu fördern. Einige waren sehr
erfolgreich und lernten ihre Lektionen, andere machten ziemlich verheerende Fehler.
Wer waren nun diese Götter aus grauer Vorzeit? Sie waren Wesen, die die Wirklichkeit
formen konnten und die den Naturgeistern befehlen konnten, sich ihrem Willen zu
beugen. Üblicherweise hat die Menschheit als Gott immer solche Wesen bezeichnet, die
Dinge tun konnten, die Menschen nicht zustande brachten.
Diese Wesen sind aus vielen alten Kulturen überliefert, sie wurden als geflügelte
Geschöpfe und als Kugeln aus Licht dargestellt. Die Welt ist voll von Hinweisen, Indizien
und Artefakten, die etwas über eure alten Götter verraten. Diejenigen jedoch, die die
Menschen manipulieren wollten, dachten sich ihre eigenen Geschichten aus, um ein
Glaubensmuster zu schaffen, das euch unterdrückt. Man erzählte euch, diese Wesen seien
wirklich Götter, und man brachte euch bei, ihnen Opfer zu bringen, ihnen zu gehorchen
und sie anzubeten. Dieses Paradigma steht kurz vor einer großen Umwälzung. Die
Wahrheit wird deutlich werden, eine Wahrheit, die eure Sicht der Welt grundlegend
verändern wird. Wehe denen, die das nicht sehen wollen! Die Schockwellen werden sich
über die ganze Welt ausbreiten.
Die Schöpfergötter, die diesen Planeten regiert haben, besitzen die Fähigkeit, physische
Gestalt anzunehmen, aber sie leben meistens in anderen Dimensionen. Sie halten die
Erde auf einer bestimmten Frequenz, indem sie traumatische Gefühle herbeiführen, um
sich zu ernähren. Manche Wesen respektieren das Leben wie nichts anderes, andere
respektieren es überhaupt nicht, und sie verstehen auch ihre Beziehung zum Leben nicht.
Bewusstsein ernährt Bewusstsein. Diese Vorstellung ist für euch schwer verständlich,
denn ihr ernährt euch von Lebensmitteln. Für einige Wesen ist jedoch Bewusstsein die
Nahrung. Jede Nahrung enthält in gewisser Weise Bewusstsein, ganz gleich ob man sie
brät, kocht oder im Garten pflückt; ihr nehmt sie zu euch, um euch zu ernähren. Für
andere sind eure Emotionen Nahrung. Wenn ihr zu Zerstörung und Wahnsinn getrieben
werdet, so erschafft ihr damit eine Frequenz, die die Existenz von Wesen aufrechterhält,
die sich davon ernähren.
Es gibt aber auch solche, die von der Schwingung der Liebe leben, und diese Gruppe
würde auf diesem Planeten gerne wieder die Liebe als Nahrung einführen. Sie möchte
dieses Universum in eine Schwingung der Liebe versetzen, so daß es die Möglichkeit hat,
hinauszugehen und andere Welten zu gründen.
Ihr seid die Gruppe der »Lichtrebellen«, und ihr habt euch bereit erklärt, auf diesen
Planeten zurückzukommen. Ihr habt hier einen Auftrag. Ihr übernehmt diese physischen
Körper, und ihr beabsichtigt, sie durch eure spirituelle Identität zu verändern. Ihr habt
alle mit großer Sorgfalt die Vererbungslinien gewählt, die euch die besten
Voraussetzungen bieten. Jeder von euch hat eine genetische Vergangenheit gewählt, an
der die Mitglieder der Lichtfamilie beteiligt waren.
Als die Menschen ihr angestammtes Reich noch besaßen und viele verschiedene
Realitäten verstehen konnten, waren sie imstande, multidimensional zu existieren; sie
standen auf einer Stufe mit den Göttern. Ihr seid dabei, diese Identität wieder in euch zuerwecken.
Die Götter bemächtigten sich dieser Wirklichkeit.
Heute verleibt sich vielleicht ein Konzern eine Firma ein, weil ihre Pensionskasse gut
gefüllt ist. Zu der Zeit, als die Eroberer ankamen, war dieser Planet ein Ort großer Ressourcen.
Damit ihr glauben würdet, sie seien wirklich Götter, strukturierten sie euch genetisch um.
Damals wurde die Lichtfamilie im Universum zerstreut, und das »dunkle Team«, das aus
Unwissenheit handelte, kam an. Eure Körper tragen Angst in sich und eine Erinnerung
an die Sehnsucht nach dem Wissen, das diese Götter besaßen und euch wegnahmen. Die
Götter, die das taten, sind bemerkenswerte Weltraumwesen. Sie können viele Arten von
Manipulation durchführen und arbeiten auf unterschiedlichste Weise mit Wirklichkeiten.
In ihrer Unwissenheit begannen die Menschen, diese Wesen Gott nennen.
Gott, der eine Gott, hat niemals diesen Planeten als eine Wesenheit besucht. Der eine Gott
ist in allen Dingen. Ihr habt nur mit begrenzten Göttern zu tun gehabt, die angebetet werden
wollten und euch in die Irre führten und die die Erde als eine Art Fürstentum
betrachtet haben, als einen Ort, den sie da draußen in den galaktischen Randgebieten
dieses Universums des freien Willens besitzen.
Vor der Invasion hattet ihr gewaltige Fähigkeiten. Dem ursprünglichen Vertreter des
Menschengeschlechts waren unglaubliche Mengen an Information verfügbar, er war
interdimensional und konnte viele Dinge vollbringen. Als diese Schöpfergötter die
Invasion durchführten, waren sie der Meinung, daß die Einheimischen zu viel wussten.
Sie konnten beinahe genau soviel wie diejenigen, die sich als Gott ausgaben.
Also wurde eine biogenetische Manipulation durchgeführt, und es gab große
Zerstörungen. Experimentelle Versionen der Spezies wurden auf den Planeten
eingeführt, deren ursprüngliche Datenbank desorganisiert, aber nicht zerstört war.
Früher einmal war eure Erbinformation intakt. Sie glich einer schönen Bibliothek, wo die
Bücher katalogisiert und nach Stichwörtern geordnet sind und wo ihr alles sofort finden
könnt. Als die biogenetische Veränderung stattfand, um die Daten aus dem
Zusammenhang zu reißen, war das so, als ob jemand den Stichwortkatalog versteckt und
alle Bücher aus den Regalen auf einen Haufen geworfen hätte. So wurde eure DNS vor
langer Zeit von den Eroberern durcheinandergebracht.
Wir erzählen euch jetzt eine Geschichte; hierzu gibt es eindeutig eine Geschichte. Wir
sprechen nicht euren logischen Verstand an, sondern euer Gedächtnis, so daß ihr euch
allmählich erinnern könnt, an dieser Geschichte teilgenommen zu haben. Auf diese Weise
werdet ihr langsam verstehen, was geschehen ist und wer ihr seid.
Jegliche genetische Information wurde fragmentiert; sie hatte keine Ordnung, aber sie
verblieb in den Zellen. Die einzige Information, mit der ihr noch spielen konntet und die
euch funktionieren ließ, war die Doppelhelix. Viele Datenbanken der Doppelhelix wurden
stillgelegt, geschlossen, so daß ihr anfingt, mit sehr wenigen Daten zu operieren. Ihr wart
leicht von vielen Bewusstseinsaspekten, die sich als Gott ausgaben, zu manipulieren.
Bestimmte Wesenheiten nahmen die vorhandene Menschheit, die wahrlich ein
glorreiches Geschlecht war, und modelte sie zu ihrem eigenen Nutzen, für ihre eigenen
Bedürfnisse, um. Sie unterbrachen die Kommunikationswege innerhalb des menschlichen
Systems, veränderten die Erbinformation und gaben euch die Doppelhelix, damit ihr in
Unwissenheit gehalten werden konntet. Eure Empfangsfrequenz wurde einfach
abgeschaltet, so daß ihr sozusagen nicht mehr an der Skala eures eigenen Radios drehen
konntet.
Diese Schöpfergötter machten sich daran, die DNS im menschlichen Körper zu
verändern, welche die Intelligenz, den Bauplan, den Code, darstellt. Wenn ein Code
keinen Ort hat, an dem er zur Anwendung kommen kann, so kann er sich nicht mehr in
Gang setzen oder manifestieren. Wenn ihr in einem winzig kleinen Raum eingesperrt
seid und nie Platz zum Wachsen habt, könnt ihr euch nie ausdrücken. In den letzten paar
tausend Jahren wurde euer Code in eine sehr eingeschränkte DNS gezwängt.
Einer der Gründe, warum es so interessant ist, gerade jetzt auf der Erde zu sein, ist der,
daß in eurer DNS eine Neuordnung oder Umrüstung stattfindet. Kosmische Strahlen
gelangen auf den Planeten und senden Signale der Veränderung, die euren Körper neu
ordnen. Die verstreuten Daten, die die Geschichte und das Bewusstsein der Lebendigen
Bibliothek enthalten, organisieren sich wieder.
Die DNS entwickelt sich. Neue Helices oder Stränge bilden sich, während sich die
codierten Lichtfäden bündeln. Daten werden in eurem Körper durch elektromagnetische
Energien von Urschöpfer zusammengefasst. Wir sind hier, um diesen Prozess in euch zu
beobachten, um euch zu helfen und auch, um uns selbst zu entfalten.
Wenn nun diese Neubündelung oder Neuordnung geschieht, werdet ihr ein
differenzierteres Nervensystem schaffen, wodurch viel mehr Daten in euer Bewusstsein
dringen können. Ihr werdet viele Gehirnzellen aktivieren, die bis jetzt brachlagen, und
ihr werdet willentlich über euren gesamten physischen Körper verfügen können, anstatt
nur über einen kleinen Teil wie bisher. Jeder Ort auf dem Planeten ist von diesem
Wandel, von dieser wachsenden Bewusstheit, erfasst. Diejenigen von euch, die »Wächter
des Lichts« sind, die diese gegenwärtige Wirklichkeit vollkommen verändern wollen und
neue Möglichkeiten eröffnen möchten, verankern die Frequenz. Wenn sie nicht verankert
und verstanden wird, kann sie Chaos erzeugen. Sie wird Chaos erzeugen. Das ist der
Grund, warum ihr euch »erden« müsst. Wenn Chaos richtig genutzt wird, bringt es eine
Phase der Neuordnung mit sich. Die Zeit bricht in sich zusammen, die Energie wird
größer und größer. Ihr seid hierhergekommen, um diese Energie als erste zu verwenden.
Wenn ihr die Energie in euren Körper hineinzieht, schafft ihr Pfade des Bewusstseins, die
anderen helfen werden; sie müssen dann nicht das durchmachen, was ihr durchmacht.
Viele Menschen werden plötzlich ganz ohne Vorbereitung diese Energie spüren. Ihr alle
zieht Licht, das heißt Daten und Information, auf den Planeten, und ohne daß ihr auch
nur ein Wort zu sagen braucht, schafft ihr dadurch neue Wege, die das Bewusstsein
erkunden kann.
Die neuen Wege für das Bewusstsein erschaffen neue Wirklichkeiten, neue Möglichkeiten
und neue Lebensformen. Daher ist der Zusammenbruch eurer Gesellschaft unvermeidbar:
Sie enthält kein Licht, sie bietet keine multidimensionalen Möglichkeiten, sie engt
euch ein – und ihr seid es leid.
Die Schöpfergötter sind Raumwesen, die ihre eigene Heimat im All haben. Auch sie
entwickeln sich weiter. Manche würden sie am liebsten aus dem »Club der
Schöpfergötter« hinauswerfen, weil sie keinen Respekt vor dem Leben haben, das sie
erschaffen. Vor der Machtergreifung vor ungefähr 300.000 Jahren arbeiteten viele
Mitglieder des ursprünglichen Teams hier, um Information zu bringen und dieses riesige
Informationszentrum zu erschaffen, das viele galaktische Systeme miteinander
Verbinden sollte. Dann gab es einen großen Krieg zwischen den Schöpfergöttern. Die
Weltraumwesen siegten, und seither kann man ihre Geschichten in den alten
Manuskripten dieses Planeten nachlesen. Sie kamen hierher, weil sie diesen Ort aus
vielfältigen Gründen für sich haben wollten. Hier, in Urschöpfers Universum, ist alles
erlaubt. Und weil alles erlaubt ist, kann man viel lernen.
Einige dieser Schöpfergötter heirateten und verbanden dadurch ihre Sippen, so wie in
Europa Monarchen und Königshäuser geheiratet und ihre Reiche vereinigt haben. Die
Schöpfergötter verbanden eine Art mit der anderen, um zu sehen, was sie erschaffen
konnten. Erinnert euch, sie kannten sich mit Genetik aus und alle Dinge wurden durch
Manifestation erschaffen, durch richtigen Gebrauch der Lebenskraft und mit Hilfe des
Wissens, wie diese Lebenskraft funktioniert. Ihr könnt zur Zeit nicht erfassen, wie
gewaltig dieses Projekt damals war. Wer sind diese Wesen, die ankamen und die
ursprünglichen Pläne für die Erde zerrissen? Wer sind diese Raumwesen, die wir
manchmal auch »das dunkle Team« nennen? Seid nachsichtig, wenn ihr von den Kräften
der Dunkelheit sprecht. Sagt nicht, sie seien böse. Versteht einfach, daß sie uninformiert
sind und daß sie Systeme erschaffen, die uninformiert sind, weil sie glauben, so vorgehen
zu müssen. Einstmals kämpften sie und schnitten sich selbst vom Wissen ab. Nun
klammern sie sich verzweifelt an ihr jetziges Wissen und an das Leben, wie sie es
entwickelt haben. Es ist ein Leben, das auf Angst beruht, ein Leben, das anderes Leben
nicht achtet, das anderes Leben ausnützt. Wer sind diese Wesen? Sie sind Reptilien.
Genauer gesagt sind sie zum Teil Mensch, zum Teil Reptil. Wir nennen sie die Echsen,
weil wir die Dinge weniger emotional und etwas humorvoller machen wollen, damit ihr
sie nicht so ernst nehmt und euch nicht so aufregt. Wir sind nicht hier, um euch Angst
einzujagen, wir sind hier, um euch zu informieren. In eurem Innersten wisst ihr dies
alles, und wenn ihr, langsam Zugang zu eurer Geschichte findet, werden einige von euch
auf reptilische Erinnerungen stoßen. Ihr irrt euch, wenn ihr glaubt, daß ihr euch immer
als menschliche Wesen inkarniert. Ihr inkarniert euch, um die Schöpfung zu erfahren, um
Informationen über die Schöpfung zu sammeln und um sie als Ganzes zu verstehen. Ganz
sicherlich geht ihr nicht nur in eine Erfahrung. Stellt euch vor, ihr geht ein Leben lang ins
gleiche Restaurant und sagt dann: »Ich weiß alles über Essen.« Das wäre albern.
Beginnt, eure Grenzen zu erweitern, und erkennt, daß ihr viele Dinge erfahren müsst.
In allen Leben ist Glanz.
Schöpfergötter nehmen viele Formen an, und nicht alle sind Echsen. Es gibt welche, die
insektenähnlich sind. Wir Plejadier sind mit vogel- und reptilienartigen Schöpfergöttern
verbunden. Manche kamen aus dem All und arbeiteten in vielen verschiedenen Kulturen
mit der Vogelenergie. Wenn ihr die Darstellungen alter Kulturen in Ägypten und in Süd und
Nordamerika betrachtet, werdet ihr Abbildungen von Vögeln und Reptilien sehen.
Die Vögel und die Reptilien arbeiteten manchmal zusammen, manchmal kämpften sie
gegeneinander. Wenn ihr mehr versteht, wird die Geschichte umfangreicher werden. Ihr
werdet euch langsam an eure Vergangenheit erinnern.
Die Schöpfergötter sind sehr stark mit euch verbunden. Entscheidet ihr euch, Kinder zu
bekommen, so seid ihr bereit, von euren Kindern zu lernen, für ihr Wohlergehen zu
sorgen und ihnen beizubringen, für sich selbst verantwortlich zu sein. Mit den
Schöpfergöttern verhält es sich ebenso. Dadurch, daß sie euch wachsen sehen, lernen sie
etwas über das Leben und etwas über das, was sie erschaffen haben. Sie lernen sozusagen,
gute Eltern zu sein.
Einige Schöpfergötter erschufen Leben nur, damit es für sie sorgte und ihre Bedürfnisse
befriedigte. Sie haben sich von euren Emotionen ernährt. Eines der großen Geheimnisse,
das der Menschheit vorenthalten wurde, ist die Fülle und der Reichtum, die in Emotionen
stecken. Ihr wurdet vom Erkunden der Emotionen abgehalten, weil ihr durch Emotionen
Dinge herausfinden könnt. Sie verbinden euch mit dem spirituellen Körper, der natürlich
nicht physisch ist, da er in der multidimensionalen Sphäre existiert.
Der Bereich der Frequenzkontrolle ist verschoben worden, und Energien von außen
arbeiten daran, den Planeten zu verändern. Diese Energien brauchen euch. Sie können
den Planeten nicht von außen ändern – er muß von innen verändert werden. Die
Energien bringen einfach schöpferische kosmische Strahlen herein, die euren Körper
durchdringen und in ihm einen Evolutionssprung herbeiführen. Wenn ihr einmal
versteht, richtig mit Emotionen umzugehen, und allmählich Kontrolle über eure eigene
Frequenz bekommt, werdet ihr diese Strahlen aussenden können. Dann werdet ihr nicht
mehr die Frequenz der Angst in diese Ebene des Dasein eingeben.
Wenn die Frequenz der Angst langsam auf diesem Planeten abnimmt, werden viele
Aktivitäten gefördert werden, die die Angst wieder erhöhen, denn diejenigen, die von der
Angstfrequenz leben, müssen um ihre Nahrung, ihre Verpflegung bangen. Sie werden
also eher versuchen, diese Frequenz wieder herzustellen, als sich auf die neue Frequenz
der Liebe umzustellen. Die Echsen haben die Erde mit Vorrichtungen überzogen, die
emotionalen Aufruhr ausstrahlen und verstärken. Dieser Zustand erhält sie
gewissermaßen am Leben.
Um auf einen Planeten zu gelangen, muß man eine »Toröffnung« haben. Ihr könntet in
den Weltraum fliegen, zum Beispiel auf den Jupiter; wenn ihr aber die Toröffnung nicht
findet, um euch in den spezifischen Zeitrahmen des Planeten einzuklinken, würdet ihr an
einem Ort landen, der öde und unbelebt aussieht. Toröffnungen erlauben euch, die
Dimension des Planeten zu finden, in der Leben existiert. Sie führen auf Zeitkorridore
und dienen als Bereiche der multidimensionalen Erfahrung.
Auf der Erde hat es unterschiedliche Toröffnungen gegeben, die es verschiedenen Arten
von Schöpfergöttern aus dem Weltraum gestatteten, hier hereinzukommen. Um eine der
großen Toröffnungen wird gerade gekämpft, nämlich die Toröffnung im Nahen Osten.
Wenn ihr die Geschichte der Erde betrachtet, werdet ihr erkennen, wie viele Religions- -
und Zivilisationsdramen in dieser Toröffnung ihren Anfang genommen haben. Es ist eine
riesige Toröffnung – mit einem Radius von ungefähr 1500 Kilometern. Daher ist im
Nahen Osten so viel los. Dies ist die Toröffnung, die die Echsen verwenden.
In gewissem Maße haben die Echsen diese Toröffnung beherrscht. Sie haben sie benutzt,
um ihre unterirdischen Stützpunkte in Höhlen anzulegen, von denen aus sie operieren.
Die alte Zivilisation von Mesopotamien, zwischen den Flüssen Euphrat und Tigris, war
eine Weltraumkolonie, wo eine bestimmte Zivilisation eingeführt wurde. Kuwait liegt an
der Öffnung dieses Territoriums. Dies ist ein Toröffnung, in der die menschliche
Bevölkerung manipuliert wird, um den Bedürfnissen anderer zu dienen.
Im Echsenvolk gibt es Wohlmeinende und Bösartige. Warum erzählen wir euch das alles?
Warum müsst ihr das wissen? Ihr sollt es wissen, weil die Realität der Echsen wiederkommt und sich mit eurer Dimension verbinden wird. Für euren Evolutionssprung
des Bewusstseins wird es nicht genügen, in Licht und Liebe zu machen und alle Tage Kuchen zu essen. Ihr müsst begreifen, wie vielfältig die Wirklichkeit ist, wie viele
verschiedene Formen der Realität es gibt, und wie sie alle ein Teil von euch sind. Ihr
müsst euren Frieden mit ihnen machen und mit ihnen verschmelzen, um sie in eurer Seele
implodieren zu lassen. Auf diese Weise könnt ihr zu Urschöpfer zurückkehren.
Ihr werdet noch viel Gelegenheit haben, Dinge zu beurteilen und sie als schlecht zu
etikettieren. Aber wenn ihr urteilt und bewertet, werdet ihr die neuen Wirklichkeiten
nicht erfahren und fühlen. Denkt immer daran, daß dies eine Zone des freien Willens ist
und daß ein Göttlicher Plan besteht, der der letzte Plan sein wird, die letzte Karte, die
ausgespielt wird. Sie wird ein Ass sein, vergesst das nicht.
Das Drama auf diesem Planeten ist recht interessant. Immer, wenn es in einem System
zu einer Änderung der Frequenz kommt, geht eine bestimmte Anziehungskraft von diesem System aus.
Es zieht alle Energien, die jemals mit dem System verbunden waren, zu
sich zurück, so daß sie an der Evolution oder dem Prozess teilnehmen können. Wie ein
Magnet zieht ihr alles, was ihr je erfahren habt, an euch heran, damit ihr alles, was ihr in
dem Zusammenhang fühlen müsst, auch fühlen könnt.
Die alten Schöpfergötter werden nun aufgrund des Göttlichen Plans hierher
zurückgezogen. Sie müssen daran teilnehmen und verstehen, daß sich ihre Frequenzen
verändern werden. Sie wehren sich dagegen ebenso, wie viele Menschen sich dagegen
wehren. Und doch erschaffen sie ihre eigenen Wirklichkeiten. Diese Schöpfergötter der
letzten 300.000 Jahre haben vergessen, wer sie geschaffen hat! Sie haben ihre Götter
vergessen.
Als Mitglieder der Lichtfamilie habt ihr nicht vergessen. Eure Aufgabe ist es, zu
begreifen: Wenn ihr Verständnis und Begreifen auf die Erde bringt, wird das die Energie
stabilisieren und schöpferische Kraft erzeugen. Licht wird auf diesem Planeten
unterschätzt; und diese Schöpfergötter unterschätzen euch. Brillant, wie sie sein mögen –
auch sie haben blinde Flecken. Sie sind so in die Macht verliebt, daß sie sich gegenseitig
bekämpfen.
Die Schöpfergötter gaben einen Teil von sich selbst auf und wurden bequem; sie waren
nur noch an ihrem eigenen Projekt interessiert. Ihr seid mit diesen Wesen verbunden,
denn ihr seid ihre Erweiterungen oder Erfüllungsgehilfen. Ihr seid hier, um die
Wirklichkeit nicht einfach nur von außen zu beeinflussen, sondern von innen. Daran
versucht ihr euch zu erinnern.
Die Schöpfergötter kommen zurück, um euch wieder zu überfallen, weil sie nicht
verhungern wollen. Sie verstehen, daß ihr dabei seid, das System zu sprengen. Deshalb
sind sie hier, um noch größeren Aufruhr und noch mehr Angst zu erzeugen; um wieder
einmal um dieses Territorium zu kämpfen. Sie brauchen ihre Nahrungsquelle. Sie
verlieren die Kontrolle über den Planeten, daher kommen sie zu ihrem Hauptportal im
Nahen Osten zurück, wo sich ihr Nest unter der Erde befindet, um Angst und Chaos zu
erzeugen.
Die Ursprünglichen Planer möchten die freie Auswahl der Frequenz auf den Planeten
zurückbringen. Die Götter, die in dieser letzten Evolutionsperiode hier das Sagen hatten,
schränken die Frequenzen ein und lassen keine Entscheidungsfreiheit zu. Sie berauben
euch eurer psychischen Energie, indem sie euch auf jede erdenkliche Weise ein falsches
Bild der Wirklichkeit vermitteln. Wir sagen nicht, daß diese Götter schlecht sind. Wir
informieren euch nur über Ereignisse, die geschehen, und darüber, wie unschuldig ihr in
diese Ereignisse verwickelt werdet. Ihr erkennt nicht, daß diese Situationen darauf
angelegt sind, daß ihr auf eine bestimmte Weise denkt oder fühlt, daß euer Bewusstsein
eine bestimmte Schwingung aufweist.
Wir spielen das gleiche Spiel. Erinnert euch, was wir gemacht haben: Haben wir nicht
gezielt einen Plan zur Beeinflussung eurer Frequenzen entwickelt? Haben wir euch nicht
gefangengenommen, bezaubert, euch von eurem freien Willen überzeugt, damit ihr euch
entscheidet, auf einer bestimmten Frequenz zu schwingen? Wir haben das gleiche
gemacht wie die Schöpfer.
Am besten gebt ihr eure alten Definitionen vom Weihnachtsmann auf. So, wie ihr eines
Tages die Wahrheit über den Osterhasen und den Weihnachtsmann herausgefunden
habt, so werdet ihr entdecken, daß über die Energien, die ihr als Götter verehrt,
idealisierte Geschichten erzählt werden, die der Vertuschung dienen.
Die vorherrschende Energie auf der Erde zapft eure Glaubenssysteme an, wie es ihr
beliebt. Sie leitet unglaubliche Energieströme ab, und diese Energie lebt. Euch wurde gesagt, daß alle eure Gedanken eine Welt machen: Sie sind real, und sie gelten an einen
bestimmten Ort. In diesem Augenblick gibt es fünfeinhalb Milliarden denkende
Menschen. So viel Energie lebt auf der Erde. Was ist das vorherrschende Gefühl
innerhalb dieser Energie, und wozu kann diese Energie gebracht werden, durch Zwang
oder Überzeugung?
Wir sind nicht hier, um euch zu sagen, wer recht hat und wer nicht oder wer sich wo in
der Hierarchie befindet. Wir möchten einfach eure Seifenblasen zerplatzen lassen, eure
Illusionen über das zerstören, was man euch glauben gemacht hat. Wir wollen nicht
sagen, daß es falsch ist; wir schlagen euch einfach vor, in größeren Dimensionen denken.
Stellt euch den deutlichen Verlust vor, den die vorherrschende Energie erleiden wird,
wenn immer mehr von euch nicht mehr so schwingen, wie sie sollen. Denkt, was ihr tun
könnt, wenn ihr die Frequenzbeschränkung überwindet oder die Hartnäckigkeit eures
logischen Verstandes, wenn ihr als untadelige Hüter der Frequenz dasteht. Erinnert
euch: Eure Identität als Frequenz ist die Summe der Ausstrahlungen eures physischen,
mentalen, emotionalen und spirituellen Körper, gesendet als elektronische Pulse. Jedes
mal, wenn ihr das in Besitz nehmt, was jemand abgesaugt hat, und es nach euren
eigenen Vorstellungen kultiviert, verändert ihr die Schwingung auf diesem Planeten.
Als Systemsprenger könnt ihr das besonders gut. Wir möchten eure bisherigen
Werkzeuge nicht abwerten oder geringschätzen, wir möchten nur, daß ihr über sie
hinausgeht. Ein Teil eurer Bewunderung und Treue gilt Glaubenssystemen, die nicht
mehr hilfreich für euch sind. Ebenso wird eine Zeit kommen, wenn jeder von euch die
Schritte, durch die wir euch jetzt führen, hinter sich lassen wird. Eine andere Energie
wird sagen können: »Nun, als euch die Plejadier dies zeigten, war es sehr gut. Sie haben
euch so weit gebracht. Jetzt wollen wir euch weiterbringen.« Die Evolution kann nicht
aufgehalten werden, denn nichts auf dem Planeten stellt eine endgültige Wahrheit dar.
Wenn ihr die Geschichte eurer reptilischen Vergangenheit aufruft, werdet ihr erkennen,
daß viele einflussreiche Figuren der patriarchalen Gesellschaft früherer Zeiten
tatsächlich zur Reptilfamilie gehörten. Ebenso, wie nicht alle Menschen schlecht sind,
sind es auch nicht alle Reptilien. Sie sind nicht weniger Teil von Urschöpfer als ihr, und
ihr Aussehen und ihre Physiologie ist nicht minderwertiger. Meisterhafte Gentechniker
können viele verschiedene Formen annehmen. Zu den Schwierigkeiten bei der Arbeit mit
einer isolierten Spezies gehört auch der Schock, der beim vollständigen Enthüllen der
Wahrheit auftreten kann.
Es gab viele andere Schöpfergötter, von denen nur einige menschliche Form hatten. Zur
Zeit werden die größte Unruhe und die größten Unannehmlichkeiten von reptilienhaften
Wesen verursacht, da sie euch am fremdesten sind.
Wir haben die Absicht, eure Vorstellungen über eure Götter zu erweitern, weil diese
Götter auf die Erde zurückkehren werden. Deshalb ist dieser Planet in einem solchen
Chaos. Wenn ihr lernt, die Frequenzen der schöpferischen kosmischen Strahlen zu halten,
werdet ihr bereit sein, diese Götter zu treffen. Wie gesagt, einige von ihnen sind bereits
da. Sie gehen durch eure Straßen, betätigen sich in euren Akademien, Regierungen und
an euren Arbeitsstellen. Sie sind hier, um zu beobachten und um Energie zu dirigieren.
Einige kommen als große Hilfe, andere sind hier, um zu lernen und zu wachsen. Einige
haben nicht die lautersten Absichten.
Ihr müsst lernen, die außerirdischen Energien zu unterscheiden. Dies ist ein Universum
des freien Willens, daher sind hier alle Lebensformen erlaubt. Wenn eine Energie
versucht, euch in Angst zu versetzen, zu manipulieren oder zu kontrollieren, so wäre es
nicht in eurem Interesse, mit dieser Energie zu arbeiten. Ihr habt die Wahl, mit wem ihr
zusammenarbeitet. Nur weil jemand viele phantastische und scheinbar magische
Fähigkeiten entwickelt hat, muß diese Wesenheit nicht unbedingt spirituell entwickelt
sein. Lernt zu unterscheiden.
Ihr lebt in einer äußerst wichtigen Zeit, in der Energie lebendig wird. Alles, was ihr fühlt,
kommt daher, daß ihr lebendig werdet und eure verborgenen Potentiale erweckt. Der
Wind pfeift und zeigt euch, daß viel Bewegung in der Luft herrscht. Die Götter sind hier.
Ihr seid diese Götter.
Wenn ihr euch eure Geschichte erschließt, werdet ihr langsam eure uralten Augen öffnen.
Dies sind die Augen des Horus, die nicht durch die Augen eines Menschen sehen, sondern
vom Standpunkt eines Gottes aus. Sie sehen die Verbundenheit und den Grund aller
Dinge, denn sie können in viele Wirklichkeiten blicken und das ganze Bild, die gesamte
Geschichte zusammensetzen. Wenn ihr die uralten Augen in euch öffnet werdet ihr euch
nicht nur mit eurer ganzen persönlichen Geschichte verbinden, ihr werdet in Verbindung
mit der planetaren, galaktischen und universellen Geschichte treten. Dann werdet ihr
herausfinden, wer eure Götter sind.
Wir sind eins

Liebe Grüße Josef

Antworten